Written by DK on Juli 13, 2016 in Buchhaltung

Abschreibungsmethoden

Durch die  Buchung «Büromaterialaufwand / Kasse» wird der Kauf von Büromaterial bereits als Aufwand verbucht. Wenn etwas als Aufwand gebucht wurde, muss später keine Wertminderung mehr gebucht werden.

Der Kauf eines Fahrzeuges wird unter buchhalterischen Gesichtspunkten jedoch als eine Investition betrachtet, da die Nutzungsdauer sich über den Zeitraum von mehr als einem Jahr erstreckt.  Eine solche Vermögensart kann liquidiert und in Geld umgewandelt werden. Solch ein Kauf wird nicht mehr als Aufwand gebucht, sondern als Anlagevermögen in der Bilanz aktiviert.

Die Wertminderung, die bei der Nutzung des Fahrzeugs erscheint, soll in ein Aufwandkonto gebucht werden, das mit „Abschreibungen“ bezeichnet wird. In diesem Artikel geht es um verschiedene Methoden, nach denen man die Abschreibung berechnen kann.

Die wichtigste Variable und gleichermassen eine Voraussetzung für die Berechnung der Abschreibung ist die Nutzungsdauer eines Anlagevermögens. Es gibt zwei Berechnungsmethoden:

  • Lineare Abschreibung
  • Degressive Abschreibung

Bei der linearen Abschreibung wird der  Anschaffungswert eines Anlagevermögens über die Nutzungsdauer gleich aufgeteilt.

grafik1

Das entspricht zwar kaum der Realität, aber es ist die einfachste Berechnung. Stellen Sie sich vor, Sie haben vor kurzem ein neues Auto gekauft. Wann verliert das Auto, Ihrer Meinung nach, am meisten an Wert bzw. um wie viel Prozent weniger verkaufen Sie Ihr Auto in zwei Jahren?

Die Fahrzeuge verlieren in den ersten zwei Jahren 50% ihres Wertes, eine Linearität ist bei bei einer Nutzungsdauer von mehr als 10 Jahren so gar nicht möglich. Für solche Anlagen, die in den ersten Jahren den grössten Anteil ihres Wertes verlieren, existiert eine andere Berechnungsmethode, die als «degressive Abschreibung» bezeichnet wird.

grafik2

Die Hauptunterschiede bzw. Eigenschaften kann man der folgenden Tabelle entnehmen:

Lineare Abschreibung Degressive Abschreibung
Die Wertminderung bleibt jedes Jahr konstant. Die Wertminderung ist jedes Jahr unterschiedlich.
Die Abschreibungsbeiträge werden vom Anschaffungswert abgezogen. Die Abschreibungsbeiträge werden vom Restwert abgezogen.
Der Abschreibungssatz ist gleich 1/Nutzungsdauer. Der Abschreibungssatz ist normalerweise doppelt so gross wie bei der linearen Abschreibung.
Das Verfahren ist theoretisch. Das Verfahren hat einen näheren Bezug zur Realität.
Wird für die Abschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter des Anlagenvermögens genutzt. Wird für die Abschreibung hochwertiger Wirtschaftsgüter des Anlagenvermögens genutzt.