Written by Philipp Stirnemann on Oktober 12, 2018 in Businessplanung

Der naheliegende Zweck eines Businessplans besteht meistens darin, finanzielle Mittel für das eigene Business zu erhalten. Aus diesem Grund haben Unternehmer vor allem diesen Zweck im Fokus und vergessen dabei weitere wichtige Aspekte, nämlich, dass ein gut durchdachter Businessplan als Planungsinstrument für die weitere Entwicklung des Unternehmens noch wertvolle Dienste erweisen wird. Wenn Sie die Werbeausgaben, die Löhne oder Produktpreise verändern, verändern sich auch Finanz-, Liquiditäts- und Kapitalbedarfsplanung und das nicht nur in der aktuellen Zeitperiode. Auch in Zukunft sehen die Planzahlen anders aus.

Der Businessplan soll also in erster Linie den Investor überzeugen, die nötigen finanziellen Mittel zu sprechen. In einem weiteren Schritt kann er jedoch auch als finanzieller Benchmark Verwendung finden, an dem der Erfolg des Unternehmens gemessen wird. Dies gilt nicht nur gegenüber dem Investor, sondern auch gegenüber sich selbst.

Den Investor kontaktieren – aber gut vorbereitet

Bevor man auf Investorensuche geht, sollte man sich im Klaren sein, wo und wie diese finanziellen Mittel verwendet werden. Durch die Auseinandersetzung mit dem Thema im Detail, unter anderem bei der Ausarbeitung der detaillierten finanziellen Planrechnungen, ist jeder Unternehmer gezwungen, sich ausführlich auf Fragen vorzubereiten, die früher oder später sowieso beantwortet werden müssen. Ein routinierter und finanzkräftiger Investor (z. B. eine Bank) wird genau diese Fragen auch stellen und daher ist es ratsam, in diesem wichtigen Moment eine vorbereitete Antwort parat zu haben. Eine zweite Chance bekommen Sie im Normalfall keine, der erste Eindruck ist absolut entscheidend! Wir haben zahlreiche Kunden, die Standard-Tools oder Templates für ihren Businessplan verwendet haben und dann – nach einem negativen Bescheid – bei uns um Rat fragen.

Zufällige Analysen und Argumente enden in zufälligen Ergebnissen. Gut strukturierte und durchdachte Ideen erhalten die nötige Aufmerksamkeit. Oft haben Unternehmer eine gute Idee – und leider bleibt es dann dabei, da Investoren den Enthusiasmus nicht teilen. Vielleicht auch, weil die Idee nicht gut genug durchdacht und präsentiert wurde.

Tipps zum Überzeugen von Investoren und Partnern

Es gibt viele Situationen, in denen Sie jemanden überzeugen müssen. Sei das ein potenzieller Neukunde mit einem Proposal oder sei das eine Fachjury mit einer Präsentation. Mit ansprechenden Analysen, Grafiken und Illustrationen kann eine Idee viel besser verkauft werden. Die Wirkung der Optik und der Darstellung macht 80% des Gesamteindrucks aus.

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Businessplan komplett ist. Wie oben schon erwähnt, Investoren und Banker werden Sie genau mit diesen Fragen konfrontieren und eine zweite Chance haben Sie nicht. Der Businessplan muss doppelt und dreifach auf diese Details gecheckt werden. Ein gut geschriebener und kompletter Businessplan erhöht die Chancen erheblich, die gewünschte Finanzierung zu erhalten.
  2. Legen Sie besonderen Wert auf das Executive Summary und die Präsentation (inkl. den Planrechnungen). Sind diese Schlüsselkomponenten nicht überzeugend, lesen die Investoren nicht mehr weiter.
  3. Seien Sie vorbereitet auf neue Anfragen oder mehr Details. Ein Businessplan sollte natürlich die vom Investor gewünschten Informationen bereits enthalten. Aber seien Sie gefasst auf Unvorhergesehenes, erwarten Sie das Unerwartete, aber planen Sie es. Wenn Sie bereit sind, weitere gewünschte Information in den Plan aufzunehmen, beweisen Sie Kompetenz. Mit integrierten Planrechnungen können Sie schnell Inputs abändern oder weitere Zeilen ergänzen und so leicht ein Update erstellen.

Auch interessant:

Hier finden Sie Beispiele professionelle und zeitgemässe Businesspläne für verschiedene Branchen. https://www.rasminka.ch/projects/

Haben Sie Fragen rund ums Thema Business Planning? Diskutieren Sie hier mit. https://accounting-forum.ch/t/businessplan-finanzierung